Showing all 1 result

Pekannüsse

Pekanüsse (latein. Carya illinoinensis) ist ein großer Laubbaum, der wegen seiner essbaren Samen (Nüsse) angebaut wird. Der Pekannussbaum hat einen dicken graubraunen Stamm, der einen Durchmesser von zwei Metern erreichen kann und besitzt große runde Blätter. Die Rinde ist gerillt und sieht schuppig aus. Die Zweige des Baumes sind rotbraun gefärbt und das Laub ist dunkelgrün. Die Blätter sind gefiedert und bestehen aus neun bis siebzehn ovalen Blättern. Jedes Faltblatt hat einen gezackten Rand und eine nach unten gekrümmte Spitze.


Der Baum produziert getrennte männliche und weibliche Kätzchen, wobei der männliche Pollen produziert und die weibliche sich zur Frucht entwickelt. Das männliche Kätzchen ist schlank und hängend und misst 22–50 cm. Die weiblichen Kätzchen sind viel kleiner und besitzen drei bis sechs Blüten. Die Frucht ist eine oval-längliche Steinfrucht, die einen einzigen Samen enthält, der von einer dünnen Schale umgeben ist. Die äußere Hülle ist grün und verfärbt sich braun, wenn sie reif ist. Dann löst sie sich auf, damit sich die Nuss lösen und herausfallen kann. Der essbare Kern der Nuss ist hellbraun und in Längsrichtung gerippt. Pekannussbäume erreichen eine Höhe von 40 bis 50 Metern und können mehrere hundert Jahre im wilden Zustand erreichen. Kommerzielle Bäume haben normalerweise eine wirtschaftliche Lebensdauer von ungefähr 25 Jahren. Pekannüsse stammen aus Nordamerika, insbesondere aus den südlichen Staaten. Verwendung Pekannüsse werden frisch oder nach dem Rösten als Snack für Zwischendurch gegessen oder können als Bestandteil von Backwaren oder Konfekt verwendet werden. Vegetation Grundlegende Anforderungen Pekannussbäume haben einen hohen Wasserbedarf, und in ihrem heimischen Verbreitungsgebiet wachsen sie in tiefen Böden, in denen ihre ausgedehnten Wurzeln bis zum Grundwasserspiegel oder entlang von Flussufern oder Bächen reichen können. Pekannussbäume gedeihen in Gegenden mit langen heißen Sommern und kühlen Wintern. Die Bäume können in verschiedenen Böden angebaut werden, wachsen jedoch optimal in einem tiefen, gut durchlässigen Ton- oder Sandlehmboden mit einem pH-Wert von 6,0–7,5. Der Anbau mehrerer Pekannussbäume erfordert viel Platz, da die Bäume sehr groß werden können. Fortplanzung Pekannussbäume können aus Nüssen oder durch Knospen oder Pfropfen vermehrt werden. Die Samen müssen vor dem Pflanzen geschichtet werden. Unter Stratifizierung versteht man eine Kältebehandlung, die die Samenruhe bricht und den Keimungsprozess beschleunigt. Die Nüsse werden drei bis 90 Tage lang bei zwei bis fünf ° C geschichtet und dann bei Raumtemperatur inkubiert. Die Nüsse sollten vor der Behandlung 24 Stunden in Wasser eingeweicht und durch Vermischen der Nüsse mit feuchtem Vermiculit durchgehend feucht gehalten werden. Die Nüsse können im späten Winter im Freien gepflanzt werden. Wenn die Sämlinge in Behältern gezüchtet werden, ist es am besten zu warten, bis keine Frostgefahr mehr besteht. Sämlinge oder gepfropfte Bäume sollten in Bereiche mit sehr viel Sonne gepflanzt werden, um Schatten für andere Gewächse zu spenden. Es ist wichtig, dass Sie beim Planzen neun bis zehn Meter Abstand zum nächsten Pekanussbaum einhalten. So können die Bäume perfekt wachsen und reifen. Allgemeine Pflege Neu gepflanzte Bäume müssen in den ersten Jahren nach der Pflanzung mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt werden, um ihren wachsenden Anforderungen gerecht zu werden. Die Bäume benötigen viel Feuchtigkeit und müssen wöchentlich mit 50 bis 75 Liter Wasser versorgt werden. Dieses Wasser kann durch Regen, Bewässerung oder eine Kombination aus beiden entstehen. Die Befruchtungsraten sollten idealerweise auf den Ergebnissen eines Bodentests vor dem Anpflanzen basieren. Im Allgemeinen sollten jedoch zwei Kilogramm eines kompletten Düngers in einem kreisförmigen Bereich um die Basis des Baumes mit einer Größe von acht Meter aufgetragen werden. Dünger sollte niemals direkt in das Pflanzloch eingebracht werden, da dies die Baumwurzeln beschädigen kann. Eine nachfolgende ähnliche Anwendung im Sommer sollte ausreichen, um die Wachstumsanforderungen des Baumes zu erfüllen. Im folgenden Jahr tragen Sie zwei Kilogramm Volldünger pro drei Zentimeter Baumdurchmesser auf. Dünger sollte nicht innerhalb von 30,5 cm vom Baumstamm platziert werden. Ernte Pekannüsse sollten geerntet werden, wenn die Schale der Pekanuss seine grüne Farbe verloren hat und sich zu spalten beginnt. In kommerziellen Plantagen können hydraulische Schüttelmaschinen verwendet werden, um die Nüsse vom Baum zu entfernen.